Hormonstatus - wer macht das?

Hallo,
ich bin 52 und hatte 3,5 Monate keine Blutung mehr, danach aber 2 Wochen umso heftiger. Folge war ein akuter Eisenmangel, da meine Homöopathin meinte, Eisentabletten würden die Blutungen nur verstärken. Habe also kein Eisen genommen bis zur Anämie. Jetzt wird in 2 Tagen eine Ausschabung vorgenommen, die Gebärmutter ist 7,6 cm groß und hart. Schmerzen hatte ich bisher nicht, Blasenprobleme ab und zu. Ich habe den Frauenarzt gewechselt, aber bisher hat noch nie jemand nach meinem Hormonspiegel gesehen oder sich überhaupt dafür interessiert. Mich wundert das, da ich glaube, es hängt ja wohl damit zusammen. Ich habe der Homöopathie bisher sehr vertraut und gute Erfahrungen gemacht, aber mit der Anämie und einem psychotischen Zustand hat sich das geändert. Ich habe die Blutungen durch Tabletten gestillt, was mich beruhigt hat. Meine Eisenwerte sind jetzt wieder stabil, ich bin jedoch verunsichert, ob die OP richtig ist oder nicht. Ich finde dieses Forum sinnvoll und gut und hoffe, Ihr könnt mir hilfreiches dazu sagen. LG

Hallo,
ich habe heute nach erfolgreicher Ausschabung die Esmya verschrieben bekommen mit der Aussage, meine Gebärmutter würde sich dann verkleinern. Ich habe nach 1 Woche keine Blutungen mehr und kaum Aufbau neuer Schleimhaut. Soll ich dann diese Pille nehmen, obwohl so viele damit Probleme haben? Und mein Gyn. hat auch nichts von einer bevorstehenden Op gesagt. Ich bin 52 und denke, dass es sowieso bald vorbei sein wird mit den Blutungen. Soll ich dann überhaupt etwas tun oder warten, bis die Blutungen wieder auftreten???

Ich habe mir aus dem Internet eine Liste von Ärzten herausgesucht, die naturidentische Hormone verschreiben. Meistens hat man ja einen Mangel an natürlichem Progesteron. Die meisten Ärzte sind in Hamburg, Berlin, im Ruhrgebiet und in München. Man kann sich aber auch direkt an ein Labor wenden, z.B. Ganzimmun in Mainz. Man muss den Speichel ohnehin direkt ans Labor senden. Einiges wird auch über Blut oder Urin untersucht.